Rhätische Bahn, Impressionen
.
Modelbau Atelier
Pirovino Bannwaldweg 20
CH 7206 Igis Switzerland
Aktuell
Produkte
Dienstleistungen
Vertretungen & Links
Über uns
Warenkorb
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

RhB G 2/3+2/2 Nr. 25-32, Messingbeschriftung

 
. . . .
RhB G 2/3+2/2 Nr. 25-32, Messingbeschriftung
Lok Nr. 32, verwittert mit Zugvorrichtung und grossem Schneepflug
Nach den beiden Mallet-Serien
G 2x2/2 21-22 bzw.
G 2/2+2/3 23-24 (mit Nachlaufachse) lieferte die SLM 1902/03 eine dritte Lokserie mit den acht G 2/3+2/2 Nr. 25-32. Die mit einer Vorlaufachse ausgestatteten Loks erhielten ab 1906/07 verlängerte Wasserkasten, was eine günstigere Gewichtsverteilung auf die Vorlaufachse mit sich brachte. Doch auch die umgebauten Mallet-Loks konnte die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. 1904 kamen die ersten Schlepptenderloks aufs Bündner Meterspurnetz und drängten die Mallets in den Reservedienst. In den frühen 20er Jahren schieden sie aus dem RhB-Betriebsdienst aus und wurden nach Madagaskar bzw. an die Yverdon-Ste-Croix-Bahn verkauft. Die letzteren kamen nach der Elektrifizierung der Westschweizer Privatbahn nach Spanien.
Das exklusive Handarbeits-Metallmodell der Mallet-Lok
G 2/3+2/2 29 mit langen Wasserkasten ist nur in einer limitierten Stückzahl erhältlich! (Nicht auf H0e umspurbar).


Das Modellbau-Atelier bietet ein Spezialmodell an, bei dem Sie eine nicht alltägliche Betriebsnummer in feinster Messingausführung erhalten. So können Sie weitere Modelle der Serie 25-32 sammeln.
.
<- Zurück zur Übersicht Bestellen (Preise in Euro sind Richtpreise.)
.
Art. Nr. MBA 1293 RhB G 2/3+2/2 Nr. 30, langer Wasserkasten, H0m Anzahl:
CHF 1'060.00
/
EUR 929.83
lieferbar
Optionen zu diesem Modell:
 BEMO Metal Collection Zurüstteile montiert und verwittert CHF 52.00
 Lokführer / Heizer CHF 19.90
 Zugvorrichtung montiert CHF 19.90
 Auf Wunsch digitalisieren wir Ihr Modell gerne. Preis nach Aufwand. CHF 0.00
 Mit grossem Schneepflug CHF 45.00
 
.
<- Zurück zur Übersicht
 
 
.
  © MBA Pirovino, CH 7206 Igis, 2018
.
 
 
.
.
.
.